Foren-Übersicht
Foren-Übersicht  »  Halle der Schriften  »  Die Wandlung der Susanne Dasseldorf
 Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1    

Die Wandlung der Susanne Dasseldorf

Autor Nachricht
VEB QEK Henningsdorf offline
Verfasst am: Mi Nov 29, 2006 13:33 Antworten mit Zitat

Wohnort: Simmern
Hallo, in der FAZ war diese Woche eine Rezi über "Die Wandlung der Susanne Dasseldorf". Inhaltsangabe von Amazon:

"Kurzbeschreibung
Der 1933 verbotene erste Roman Joseph Breitbachs. Joseph Breitbachs Romandebüt von 1932 entfaltet ein weites Panorama der politischen Verhältnisse, aber auch der Emotionen und sexuellen Neigungen. Ort und Zeit der Handlung ist das seit Herbst 1918 von amerikanischen Truppen besetzte Koblenz. Da ist einerseits die großbürgerliche Fabrikantenfamilie Dasseldorf, die sich schwer mit der Besatzung arrangieren kann, und andererseits die kleinbürgerlich-proletarische Familie Hecker, deren Sohn Peter zwischen Verführung, homosexueller Neigung und Zwang zur Promiskuität oszilliert. Während Susanne Dasseldorf im Feind, dem amerikanischen Major, den Menschen und den Mann erkennt und sich doch dem attraktiven proletarischen Boxer Peter Hecker zuwendet, bleibt Schnath, der Sekretär der Dasseldorfs, in den Zwängen der sexuellen Konventionen befangen. Noch 1978 schrieb Breitbach: »Der Roman hat nur historisch Belegtes zum Rahmen ... als die Stadt unter der amerikanischen Besatzung ebensoviel seufzte wie jauchzte.« [...]"

Hat es jemand gelesen? Alleine die Tatsache, dass es in Koblenz handelt, macht es interessant...

_________________
GG Allin - Idol einer Generation
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zeuxis offline
Verfasst am: Mi Nov 29, 2006 14:48 Antworten mit Zitat

da scheinen ja einige Daten durcheinander gekommen zu sein!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VEB QEK Henningsdorf offline
Verfasst am: Mi Nov 29, 2006 14:57 Antworten mit Zitat

Wohnort: Simmern
Wieso? Koblenz war nach dem ersten Weltkrieg bis 1923 amerikanisch besetzt, erst dann kamen die Franzosen. Haben wir in Heimatkunde nicht aufgepasst? Wink

Ansosten kann doch ein Roman 1932 geschrieben und 1933 von den Nazis verboten worden sein... Und auch der Autor kann sich 1978 noch dazu äußern.

_________________
GG Allin - Idol einer Generation
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zeuxis offline
Verfasst am: Mi Nov 29, 2006 15:27 Antworten mit Zitat

nö, das ist mir wirklich neu. Embarassed (bin aber auch nicht aus Koblenz)
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VEB QEK Henningsdorf offline
Verfasst am: Mi Nov 29, 2006 15:48 Antworten mit Zitat

Wohnort: Simmern
Ist schon in Ordnung... Winke Winke

_________________
GG Allin - Idol einer Generation
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Seite 1 von 1    
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi Mai 23, 2018 08:48
Foren-Übersicht  »  Halle der Schriften  »  Die Wandlung der Susanne Dasseldorf
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.